1989 in Sizilien geboren, studierte der Cellist und Komponist Alessio Pianelli mit Giovanni Sollima und Thomas Demenga. Wichtige Impulse erhielt er von M. Polidori, M. Brunello, A. Kernjak, G. Gnocchi und W. Boettcher.

Als Gewinner zahlreicher erster Preise bei internationalen Wettbewerben, darunter der "Antonio Janigro" International Cello Competition 2006 in Kroatien, der Schenk Stiftung Wettbewerb Zofingen, wurde Pianelli 2013 bei den "Premio Renzo Giubergia" in Turin ausgezeichnet.

Als Kammermusiker und Solist konzertiert er an vielen wichtigen Festivals und Musikzentren der Welt und tritt in zahlreichen Konzerten mit internationalen bekannten Musikern wie M. Brunello, G. Tavares, G. Sollima, I. Monighetti, T. Demenga, S. Simionescu, V. Jacobsen, A. Oprean, F. Benda, A. Kernjak, M. Piketty, T. Schabenberger, O. Semchuk auf. Als Solist wurde er unter anderem von folgenden Orchestern engagiert: I Musici di Parma, Jugend Kammerorchester Birseck, Arkedemos ensemble, Gli Armonici, Orchestra 1813 del Teatro Sociale di Como, Neues Orchester Basel, Orchestra dell'Ente Luglio Musicale Trapanese, Orchestra Sinfonica Siciliana, Aargauer Sinfonie Orchester, Kammerorchester Desono und Sinfonieorchester Basel.

Der immer offene Dialog mit Komponisten und das Interesse für zeitgenössische Musik sind weitere selbstverständliche Schwerpunkte von Alessio, u.a. durch die nie unterbrochene Beziehung mit seinem sizilianischen Ursprung, als festes Mitglied des Giacomo Cuticchio Ensembles, mit welchem er im Januar 2014 am Parco della Musica Auditorium in Rome nach der neuen Veröffentlichung des "Quaderno di Danze e Battaglie dell'Opera dei Pupi" (Sonzogno/Egea) Albums debütiert hat.

Ebenfalls in 2014 wurde "Prelude" veröffentlicht, sein Solodebüt-Album, produziert vom Label Almendra Music, mit Stücken von J.S.Bach, Weinberg, Demenga (erste Weltaufnahme) und Tsintsadze. Zudem spielte er mehrere CDs mit Kammermusik ein, darunter die Klaviertrios und ein Streichtrio des Komponisten Marco Nodari für das Label "Concerto" und, als Cellist des Avos Piano Quartet, die Quartette Op. 47 von Schumann und Op. 25 von Brahms fürs japanische Label "Livenotes Nami Records".

Seine Kompositionen wurden in Italien, Frankreich und Deutschland aufgefürt. Sein Stück für zwei Cellos "Sulla Quarta" von 2015 wurde von Mueller&Schade Bern veröffentlicht.

Alessio spielt ein Evasio Emilio Guerra Cello – Turin 1921.